Kommentare: 10
  • #10

    Michael (Montag, 05 August 2019 22:42)

    Das Wahlkreisbüro wird kommen. Die Suche gestaltet sich zwar etwas schwierig, da einige Vermieter Bedenken haben, dass eventuell linke Randalierer angezogen werden könnten. Aber wir sind sehr zuversichtlich, dass wir bis Herbst geeignete Räumlichkeiten finden.

  • #9

    Sandra (Montag, 29 Juli 2019 06:03)

    Wann und wo wird denn ein Wahlkreisbüro eröffnet? Die Wähler vor Ort brauchen doch eine Anlaufstelle.

  • #8

    Michael (Sonntag, 24 März 2019 19:08)

    Natürlich war nach dem anstrengenden Landtagswahlkampf erstmal die Luft raus. Zumal wir ja, im Gegensatz zu anderen Parteien, alles selber stemmen. Und auch klar, dass wir, wie alle anderen, zum Europawahlenkampf wieder aktiv werden. Wer soll denn versorgt werden?Wir sind nicht bei der CSU.

    Übrigens gab es in den letzten Wochen und Monaten mehrere Bürgerdialoge, die werden halt in der lokalen Presse nicht so ausgebreitet, wie bei CSU und Grünen.

  • #7

    Nachgefragt (Sonntag, 17 März 2019 01:43)

    Es war (beinahe erwartungsgemäß) stillgeworden nach der Landtagswahl.
    Jetzt raschelt es wieder im Gebüsch - achja, es sind bald Europawahlen.
    Diesmal wird genau überlegt, wer versorgt werden soll und wer eher nicht.

  • #6

    Ist Egal (Mittwoch, 10 Oktober 2018 23:06)

    Hab mene Briefwahl heute abgegeben.
    Ich hoffe doch sehr, das man nach der Wahl deutlich mehr von Hr.Mannes hören wird als von Gerhard Großkurth seit seiner Wahl in den Bundestag. Das war leider ein echter Rohrkrepierer.

  • #5

    Michael Gleich (Freitag, 17 August 2018 17:39)

    zu "Ist egal": der KV Günzburg gilt innerhalb der AfD als "liberal". Es gibt in allen Parteien unterschiedliche Ansichten und Flügel. Wenn nun die Ausrichtung eines KVs oder einer oder mehrerer Personen in diesem KV nicht unbedingt der eigenen Ansicht entspricht, so sollte das kein Ablehnungsgrund sein, denn die Hauptrichtung stimmt doch?! Und eine Einflussnahme erreicht man doch nicht durch Boykott, sondern durch Diskussion und Beteiligung.

  • #4

    Michael Gleich (Freitag, 17 August 2018 17:06)

    Zum Thema Stauffenberg: ich war kürzlich in Bamberg, dem langjährigen Wohnort des Hitler- Attentäters, und musste erleben, wie ein Passant die Stauffenberg-Stele anspuckte. Dieser Mensch machte mir, rein vom Äußeren, eher den Eindruck eines "progressiven Linken". Überhaupt ist der Umgang mit Stauffenberg relativ schwierig, er war Wehrmachtsoffizier und ein glühender Patriot. Beides ist heute in vielen Kreisen verpönt. Aber gerade die Intention seines "Verrats", nämlich die Rettung Deutschlands und das Beenden des sinnlosen Blutvergießens, macht Stauffenberg für mich zum Vorbild und Helden.

  • #3

    Reine Ansichtssache (Freitag, 03 August 2018 23:38)

    Zumindest für Hitler war Stauffenberg ganz sicher ein Verräter. Dafür gab es dann auch die Kugel.
    Für andere mag er ein Held sein.
    Letztere Version scheint sich im heutigen Deutschland etabliert zu haben.
    Der Film: "Meuterei auf der Bounty" wäre in der Sache je nach Grad der aufkommenden Emotionen ein vergleichbarer Fall. (Stauffenberg = Fletscher).
    In der Sache liegt Herr Maier m.E. sicher richtig und wenn er mal verstanden hat, das es um ein vielfaches leichter ist, einen Verein mit irgendwelchen Leuten zu gründen, als ihn und sie hinterher wieder loszuwerden, dann schließt sich der Kreis zu dem zuerst abgegebenen Kommentar von "Ist Egal".

  • #2

    Werner Maier (Freitag, 03 August 2018 05:50)

    Guten Tag die Herren,
    welche Reaktionen gibt es aus dem Geburtslandkreis von Stauffenberg zu Hr. Steinke?
    Keine? Weil sie alle das gleiche denken?
    Das ist schändlich!

  • #1

    Ist Egal (Freitag, 03 August 2018 01:44)

    Die AfD Schwaben verkörpert für mich nicht das, was die AfD auf Bundesebene darstellt.
    Ich werde sie jedoch im Oktober trotzdem wählen müssen. Nicht aus Überzeugung, sondern damit die AfD als Ganzes im Landtag möglichst zahlreich vertreten sein wird.